Kunst. Werte. Leidenschaft.

Kulturhauptstadt Europa: Pilsen

Bohème Beauty

Pilsen ist als Reiseziel weitgehend unbekannt. Dabei gibt es in der tschechischen Stadt einiges zu entdecken. Etwa den Mix aus Kaffeehaustradition und einer neuen kulturellen Identität. Gerade für Kunstliebhaber eine angenehme Alternative zu Prag

Mit knapp 170 000 Einwohnern ist Pilsen die viertgrößte Stadt Tschechiens – kann aber mit der größeren Schwester Prag durchaus mithalten. Das gelingt ihr nicht nur dank der imposanten historischen Altstadt. Neubauten wie das Neue Theater (Bild links) und das Institut für Kunst und Design der Westböhmischen Universität verpassen der „Kulturhauptstadt Europas 2015“ einen frischen Anstrich. Als Alternative zum touristenüberlaufenen Prag ist Pilsen (noch!) ein Geheimtipp. Und vor allem für ein Frühlingswochenende zu empfehlen!

Kreative Zone
Wer in die zeitgenössische Kunstszene Pilsens eintauchen möchte, sollte die im Mai 2011 eröffnete Ladislav Sutnar Galerie (Náměstí Republiky) nicht auslassen. Unweit des historischen Stadtkerns können sich Kunst- Aficionados über Wechselausstellungen der ortsansässigen Kunstakademie, aber auch der internationalen Künstler, Designer und Institutionen freuen. Ein Highlight ist die Schau „Book Design“ (12. März bis 29. August) des gebürtigen Pilseners Ladislav Sutnar, der als bedeutende Persönlichkeit der tsche- chischen Zwischenkriegs-Moderne und der amerikanischen angewandten Kunst gilt. Eine brandneue Kulturzone wartet im ehemaligen Depot des Städtischen Verkehrsbetriebs auf – mit Ausstellungen, Ateliers, Pop-up-Stores und Werkstätten für die Öffentlichkeit. DEPO 2015 nennt sich die im Rahmen des Kulturhauptstadt-Programms aufgepeppte Lagerhalle. In der Ausstellung DOMUS (22. April bis 31. Dezember) können Besucher dort die Wahrnehmung und Wirkung verschiedener Formen erkunden. Designer aus Deutschland und Tschechien werden gemeinsam u. a. eine atmosphärische Raumskulptur errichten. www.depo2015.cz, www.fdu.zcu.cz/ cz/galerie-ladislava-sutnara 

Strikter Funktionalismus
Der österreichische Architekt Adolf Loos (1870 – 1933) war ein Pionier des Funktionalismus. Neben Wien besitzt Pilsen mit den acht erhaltenen Interieurs die größte Anzahl an Inneneinrichtungen im Loos-Stil. Die Räumlichkeiten, die der Architekt um 1930 für reiche jüdische Investoren realisierte, machen seine architektonischen Prinzipien sichtbar: Die Verwendung hochwertiger Materialien, eine durchdachte Raumaufteilung, die strikte Ablehnung von dekorativen, ornamentalen Elementen. Fundierte Führungen bringen Architekturfachleuten und Kunst-Laien gleichermaßen die Loos’sche Wohnweise nahe. Definitiv ein Must-see!
www.pilsen.eu

Historisches Hotel
Für eine Unterkunft in der historischen Altstadt ist das Drei-Sterne-Hotel Rango (Pražská 10, nur 20 Meter vom Stadtplatz entfernt) zu empfehlen. Im 16. Jahrhundert erbaut, ist sein historisches Ambiente vor allem im Kellergewölbe spürbar – wo heute ein italienisches Restaurant untergebracht ist. Jugendstil- Liebhaber sollten während ihrer Erkundungs- tour im Stadtzentrum einen Zwischenstopp im Hotel Slovan (Smetanovy sady 1) einlegen. Die Perle des Sezessionsstils ist in eine grüne Parkanlage gebettet und besticht nicht nur von außen mit ihrer stolzen Fassade, sondern auch im Foyer mit einem Treppenhaus aus goldenen Säulen und verschnörkelten Geländern. Bedauerlicherweise sind die Zimmer hier weniger elegant. Wer zeitgemäßes Design höher schätzt, sollte im zentrumsnahen Hotel Courtyard by Marriott (Sady 5. května 57) oder im außerhalb gelegenen Parkhotel Plzeň
(U Borského parku 31) einchecken – beides Vier-Sterne-Häuser.
www.rango.cz www.hotelslovan.pilsen.cz www.parkhotel-czech.eu 

Dobrou chut’! (Guten Appetit!)
Semmelknödel (knedlíky), panierter Käse (smažený sýr) und Lendenbraten vom Rind mit Sahnesoße (svíčková) – um die herzhafte böhmische Küche zu goutieren, sollten Sie sich im traditionellen Restaurant Švejk (Riegrova 12) einfinden. Das Dessert wartet gleich nebenan, im Süßwarengeschäft La Bohemia, das gegenüber der drittgrößten Synagoge der Welt liegt. Den Kaffee lassen Sie sich am besten im berühmten Jugendstil-Café des Kulturhauses Měšťanská beseda (wörtlich „Bürgerkränzchen“) servieren. Mit seinem mondänen Flair und den hohen Fenstern mit Ausblick ins Grüne ist es ein Ort für eine ganz besondere Kaffeepause. Ein Salon, in dem die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.

www.svejkplzen.cz www.mestanska-beseda.cz