Kunst. Werte. Leidenschaft.

Blick ins Projekte-Labor im Atrium der Kunsthalle Emden © Kunsthalle Emden 

Liebeserklärungen in der Kunsthalle Emden

Mehr als drei Wörter

Mitmach-Projekt: Das Labor der Museumspädagogischen Abteilungen der Kunsthalle Emden sucht nach Liebeserklärungen – und stellt diese im Museum aus. Wem wollten Sie schon immer Ihre Liebe gestehen?

Eine Liebeserklärung kann so schön sein – aber gehört sie ins Museum? Die Kunsthalle Emden beantwortet diese Frage mit einem ja und hat sich für ihr diesjähriges Labor-Pogramm, das interaktive Projekte mit Besuchern in einen Ausstellungskontext bringt, auf die Suche nach der Liebe gemacht. Claudia Ohmert, Leiterin der Museumspädagogik und der Labor-Programme: „Wir fragen: wem wollten Sie schon immer Ihre Liebe sagen, Freund, Kind, Mutter oder Vater? Bitte beschreiben Sie diese Person möglichst genau. Was macht sie gern? Was machen Sie gern mit diesem Menschen zusammen? Was gefällt Ihnen besonders gut an diesem Menschen? Was wollten Sie ihm oder ihr immer schon sagen? Schreiben Sie es auf.“

Zugesandte Liebeserklärungen werden – anonym oder öffentlich – ab dem 8. Dezember im Atrium des Museums ausgestellt. Zudem wird Ohmert einige von ihr ausgewählte Texte auch fotografisch umsetzen. Die Liebe ist das Jahresthema des eingerichteten Labors im Atrium der Kunsthalle. Das Liebeserklärungs-Mitmach-Projekt schließt das diesjährige Labor-Programm ab.


Der Einsendeschluss für Texte, die sich für eine fotografische Umsetzung bewerben, ist der 29. November. Die Zusendung der Liebeserklärungen ist ab sofort möglich, per Post oder Email an Claudia Ohmert (Claudia.ohmert@kunsthalle-emden.de).