Kunst. Werte. Leidenschaft.

TIPP DER WOCHE

Selfciety

Noch bis 26. Februar läuft in der whiteBOX in München eine Ausstellung, die unseren Exhibitionismus im Netz untersucht. Und den Besucher verblüfft, erschreckt und sogar zum Tanzen bringt

"selfciety" - eine Wortschöpfung aus dem Begriff „Selfie“ und dem englischen Wort für Gesellschaft "society" - erforscht, inwiefern ein Selfie lediglich ein Jagen nach Likes ist und ab wann und ob es vergleichbar ist mit einem künstlerischen Selbstporträt, im Sinne des Inszenierens des Ichs. Sind wir alle digitale Exhibitionisten auf der Suche nach Bestätigung? Werke von acht Künstlern suchen nach Antworten.

Künstler der Ausstellung: Aurélie Bayad - Regarde Moi | Manja Ebert - sleepingsquad | HOUSE OF KILLING feat. Esben Holk - be more posthuman | Ruth Hutter - Grid Girls | Gretta Louw - The Face-Swap Archive | Stephanie Maier - Tweet up your Life | mayer+empl / Yves Peitzner / Rick Rummler / Dali Touiti - Distorted Vanity | Martina Menegon - Virtual Narcissism

Kurator: Benjamin Jantzen

Der Eintritt ist kostenlos, Führungen finden am Samstag und Sonntag um 14 Uhr statt.

whiteBOX, Atelierstr. 18, 81671 München

Einen schnellen Rundgang durch die Schau bieten wir auf unserer Facebook-Seite https://www.facebook.com/Artcollectormagazin

Hightlight der Ausstellung war die Live-Performance "Distorted Vanity" https://vimeo.com/199435500

 

Einen schnellen Rundgang durch die Schau bieten wir auf unserer Facebook-Seite unter

https://www.facebook.com/Artcollectormagazin